Willkommen in Hausen

Liebe Besucher, willkommen in Hausen! Hausen, ein dynamisches Dorf mit ca. 650 Einwohnern, ist der zweitgrößte Ort in der Gemeinde Oberaula. Zwischen Döhnberg im Westen, Münzenberg im Osten und Rimberg im Süden liegt Hausen idyllisch im Kurhessischen Bergland. Mit dem Rotkäppchen-Bahnradweg, Teichanlagen, Wohnmobilstellplatz, Schutzhütte, Wanderwegen und vielen Sehenswürdigkeiten ist Hausen ein idealer Ort zum Leben und Urlaub machen. Das wird auch amtlich durch die Auszeichnung als „staatlich anerkannter Erholungsort“ dokumentiert, die schon seit 1990 an Hausen verliehen wird. Der Ortskern wurde in den 60er Jahren in Richtung Norden durch ein Neubaugebiet sowie in den 80er Jahren durch den Ferienpark, in dem seit 2012 auch dauerhaftes Wohnen möglich ist, erweitert.

Schlachteessen2018

 Hausen von OBENBild 5 Ferienpark

Ansicht von Osten                                                                        Ansicht von Westen ins Aulatal

Diese Homepage wurde von Daniel Schwalm, Karl-Heinz Klinger und Jörg Albert erstellt und am 14.04.2014 freigeschaltet. Kontakt bitte per Kontaktformular. Anregungen, Verbesserungen und Kritik finden bestimmt Gehör. Termine und Ankündigungen bitte frühzeitig an Kontakt senden. Die neue Infotafel ist seit 02.08.2014 an der Bushaltestelle im Dorf präsent. Infotafel

Hausen

Ein Dorf mit rund 600 Einwohnern, geschichtlich geprägten Hintergründen und einem gast- freundlichen Ambiente!

Adelig geprägt…. ist Hausen durch die Familie von Dörnberg, die seit dem 30. Oktober 1463 im Besitz des Schloss Hausen ist. Seit 1465 üben sie auch das Patronatsrecht der Hausener Kirche bis zum heutigen Tage aus.

Geschichtlich…. findet das Dorf schon im Jahre 1160 Erwähnung. Abt Heinrich IV erwirkte das Privilegium den Ort zu befestigen und dem Einfluss der Grafen von Ziegenhain in den fuldischen Angelegenheiten entgegenzutreten. 1323 erhält das Dorf von Kaiser Ludwig das Recht Hausen zur Stadt mit Frankfurter Recht zu erheben. Im Jahre 1356 verwüstete Otto der Schütz Hausen durch Feuer und Schwert. Auf Veranlassung Kaiser Karl IV wurde Hausen fuldischer Besitz, wobei das Stadtrecht nach der Zerstörung des Ortes in Vergessenheit geraten ist.

Sehenswert…. ist die alte Patronatskirche, mit der Wappenbemalung der Empore, des Epitaph des Altarraums, der Gruft im Anbau und ihrem angrenzenden Friedhof. Einer monumentalen Eiche mit über 6 m Umfang. Sie steht im Schlosspark vor der Erbbegräbnisstätte der Freiherrn von Dörnberg, sowie der Münzenmühle und dem Gestüt „Höny Hof“ (Rennpferdezucht) zwischen Hausen und Oberaula.

Erholung…. bietet der “Staatlich anerkannter Erholungsort” nicht nur in Ferienhäusern des ehem. Ferienpark, sondern punktet auch mit seiner herrlichen Landschaft. Der freundliche Erholungsort ist eingebettet von Bergen, Feldern, Wiesen, Teichen und Wäldern.

Harmonisch…. in die Mittelgebirgslandschaft fügt sich der Ortsteil Hausen, außerdem der 1987 entstandene 18-Loch Golfplatz, ein. Die Spieler schätzen diesen Platz wegen der herrlichen Lage und den sportlichen Herausforderungen. Auch Anfänger und neue Mitglieder sind hier immer herzlich willkommen.

Vielfältig…. ist in Hausen insbesondere das Vereinsleben. Mehr als ein Dutzend Vereine bieten Einheimischen und Gästen zahlreiche Möglichkeiten der Betätigung. Viele Veranstaltungen, wie die Kirmes und das Kartoffelfest mit ihrem Markt, ziehen viele Gäste aus nah und fern an.

850-jähriges Bestehen feierte der Ort vom 02. bis 5. September 2010 mit einem großen Fest- programm und zahlreichen Attraktionen.

Fazit:

„Hausen – ein Dorf mit adligem Charakter, aktiven Vereinen
und engagierten Bürgern!“
Stand: Januar 2018