Montag, 18. Oktober 2021, Schwälmer Allgemeine / Lokales

Geschenke für Kinder

Die Steuerberatungskanzlei Manz und Partner in Treysa sowie die Zweigstelle Manz und Rös in Oberaula beteiligt sich wieder an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Laut Ankündigung sollten Schuhkartons mit neuen Geschenken wie Spielsachen, Süßigkeiten, warmer Kleidung oder Zahnbürsten Kindern in Not eine Freude machen. Die Päckchen können bis zum 12. November in beiden Kanzleien abgegeben werden. (sro)

17.10.2021

Honstein und Lepper beschenken den Trainer

„Sicherlich eines der bittersten Fußballspiele, die ich seit ganz langer Zeit erlebt habe“, gab TSV-Trainer Marco Gaul nach Schlusspfiff Einblick in seine Gefühlswelt und fragte direkt nach den Ergebnissen der Konkurrenz. Die Losung für die verbleibenden drei Spiele ist für den TSV ganz einfach: Aulatal muss in zwei der drei Spiele Punkte lassen, sonst geht es in die Abstiegsrunde. Sein Gegenüber Horst Brandner ist sich gar sicher, „dass uns schon vier Punkte für die Aufstiegsrunde reichen werden. Wir können entspannt in die restlichen Spiele gehen.“ So konsterniert wie Gaul dreinblickte, so glücklich war Brandner. Einig waren sich beide, dass Aulatal zwar vom Zeitpunkt her glücklich gewann, insgesamt aber nicht unverdient.

Denn 70 Minuten lang nahm die Spielgemeinschaft aus Oberaula und Kirchheim im Schatten der Großbaustelle A7 das Spielgeschehen in beide Hände. Fand prima in die Partie, hatte früh die Führung durch Kilian Krapf auf dem Fuß (7.) und dominierte die zweite Halbzeit beinahe in Gänze. Der schnelle Ausgleich nach Wiederanpiff durch Spielmacher Jens Schmidt in Mittelstürmermanier folgten nur noch klare Abschlüsse in Richtung des Künzeller Tores.

Die größte vergab erneut Krapp, als er über das Leder trat (74.), dazu wurde Nils Fischer ein klarer Elfmeter verwehrt (89.). Aber da war ja noch Joker Honstein, der aus dem Gewühl heraus einen gefürchteten Fischer-Einwurf veredelte ­– in der Nachspielzeit. „Die 20 Minuten Schaukelfußball ausgenommen, war das ein starkes Spiel von den Buben“, lobte Brandner, der am Freitag 58 wurde und von der Mannschaft das schönste Geschenk erhielt.

Schaukelfußball? Wie aus dem Nichts ging Künzell durch Spielertrainer Gauls trockenem Schuss in Führung (25.) und hätte bis zur Halbzeit die Weichen stellen können. Doch Aulatals Keeper Fabian Lepper hielt dreimal klasse. Dann war Pause, ein neues Spiel begann und personell dezimierte Gäste hatten wenig entgegenzusetzen.

Die Statistik:

SG Aulatal: Lepper; Muratidi, M. Schuch, S. Schuch, P. Honstein – M. Wernick, Hennighausen – Fischer, Schmidt, Krapp (78. A. Honstein) – Kozik (57. Wozniak).
TSV Künzell: Kircher; Jestädt, Schramm, Ramic, Durdu (60. Kraus) – Tekleyes, Parzeller – Isselstein, Drews, Heil (72. P. Breunung) – Gaul.
Schiedsrichter: Benjamin Hanna (TSV Großen-Linden).
Zuschauer: 140.
Tore: 0:1 Marco Gaul (25.), 1:1 Jens Schmidt (47.), 2:1 André Honstein (90.+1).

Andacht mit Ausstellung von historischen Bibeln

Krankheitsbedingt sprang heute Prädikantin Marie Surhoff (Hausen) kurzfristig ein und hielt in der Hausener Kirche eine Andacht. Melanie Berger unterstützte sie musikalisch an der Orgel.

Im Anschluss an die Andacht wurden 17 ältere und historische Bibeln ab dem 17. Jahrhundert ausgestellt. Eine alte Schwälmer Bibel sowie eine moderne Hebräische Bibel in deutscher Sprache waren auch dabei.

Von dem Angebot der Inaugenscheinnahme der 17 Bibeln machten die Kirchenbesucher regen Gebrauch. 

Foto: Kirchenvorstand Hausen

 

Wie der Vulkan den Traum des Groß-Gerauer Ehepaares Mondel zerstörte

Eigentlich wären Bettina und Axel Mondel aus Groß-Gerau jetzt in ihrem Haus auf La Palma. Doch dann bricht der Vulkan aus. Das kleine Paradies des Rentnerpaares ist weg. Axel Mondel ist in Hausen aufgewachsen. Sein Elternhaus steht in der Aulastraße.

Bettina und Axel Mondel mit einem Foto ihres Hauses „Casa Persephone“ auf La Palma. (Foto: Robert Heiler)

  Video Maintower

Treckerfahrer dürfen das!

Heuernte, Treckeraroma und Traktorfahren digital

Fernsehsendung NDR, am Samstag, 16. Oktober 2021, 17:30 bis 18:00 Uhr  und
Freitag, 22. Oktober 2021, 02:20 bis 02:45 Uhr

Wie im echten Leben, ist Trecker fahren auch in der digitalen Welt der größte Hit. Deshalb fahren Sven und Porsche-Trecker „Brunhilde“ zum Gut Hohen Luckow in Mecklenburg-Vorpommern. Sowohl das Gelände als auch die dortigen Traktoren wurden in Teilen detailgetreu für das erfolgreiche Spiel „Farming Simulator“ nachgebaut.

Sven wird sich mit den Spieleentwicklern Felix und Lukas auf dem Trecker und vorm Computer messen. Wer die Trecker und Maschinen besser beherrschen kann, wird sich erst am Ende zeigen.

Mit Dieter Annies geht es im Anschluss zur Heuernte. Eine ganze Trecker-Armada fährt los, um in Schleswig-Holstein Futterheu zu machen. Dieter gibt einen Einblick, auf was es beim Heu machen ankommt und wie er darauf achtet, dass Rehkitze möglichst nicht zu Schaden kommen.

Auf eine lange Treckerbeziehung kann Hilde Albert zurückblicken. Die 85-jährige Rentnerin fährt seit 70 Jahren mit ihrem Trecker. Zum Einkaufen, zu Verabredungen oder auch mal für eine Tasse Kaffee an ihren Lieblingsort. Sven und „Brunhilde“ begleiten Hilde an diesem Tag und lernen nicht nur ihre Begeisterung für Traktoren kennen, sondern erfahren auch, mit welchen Schicksalsschlägen sie in letzter Zeit zu kämpfen hatte.

Hilde Albert – Foto: privat

  Video NDR