Briefkopf Heimatverein

An alle Hausener Bürger

 Ständchenspielen zur Kirmes 2014

 „Zukunft gestalten und Traditionen erhalten“

Die Zukunft unseres Dorfes mitgestalten aber hierbei die Tradition nicht vergessen, das ist die Aufgabe, der sich der Hausener Verein für Heimat und Brauchtum e.V. verschrieben hat. Deshalb haben wir im Jahr 2009 wieder das traditionelle Ständchenspielen zur Kirmes eingeführt und konnten in den letzten Jahren erleben, wie viele, vor allem ältere Hausener sich darüber freuten, dass die Kirmes zu ihnen nach Hause kam.

 

Am Kirmes-Samstag, dem 19. Juli wird also wieder eine Blaskapelle ab 9.00 Uhr durch Hausen ziehen und vor jedem Haus, wenn gewünscht, ein Kirmesständchen spielen. Wir starten vom Sportplatz aus und ziehen zuerst durch das Kerndorf. Nach der Mittagspause sind wir erfahrungsgemäß dann in der Ziegelhütte/Hardtweg angelangt und nachdem die Münzenmühle besucht wurde, werden wir uns gegen 14.30 Uhr bzw. 15.00 Uhr ins „Neubaugebiet“ aufmachen. Je nach Wetter und Nachfrage können sich diese Zeiten noch ändern, bieten Ihnen aber eine gewisse Planungssicherheit. Im letzten Jahr ergaben sich durch die vielen Strassenfeste einige Zeitverzögerungen, die uns in diesem Jahr dazu veranlassen, unseren Zeitplan enger im Auge zu behalten, damit alle Bürger im vorgelegten Zeitrahmen etwas vom Ständchen-spielen haben. Wir bitten deshalb bereits heute um Verständniss, wenn wir nicht überall so lange wie im letzten Jahr verweilen können.

 

Hierbei bitten wir Sie um eine Spende für die Kapelle und sollte zum Ende noch etwas übrig sein, werden wir die Burschenschaft zum Frühschoppen am Sonntag morgen mit einem Geldbetrag unterstützen.

Wie im letzten Jahr auch, werden wir nachfragen, ob der wieder geplante „Hausen-Kalender“ zum Jahresende bestellt werden soll. Weiterhin haben wir Dank Wilfried Schwalm und Wolfgang Hartwig in den letzten Monaten eine Hausener Schulchronik entworfen und in einer kleineren Auflage bestellt. Wir hoffen, dass die Exemplare zur Kirmes da sind und werden auch diese „Hausener Hefte Band 1“ anbieten. Die Lektüre mit tollen Berichten aus der Vergangenheit und vielen historischen Bildern ist eine Investition wert. Mit diesem Angebot wollen wir zusätzlich unserem Satzungsauftrag gerecht werden.

Im letzten Jahr hatten wir Ihnen von einem Küchenumbau im DGH berichtet. Hier gab es in den letzten Monaten hinsichtlich der vorhandenen Planungen noch Änderungsbedarf. Die letzte Mitglieder-versammlung hat dem Vorstand hier einen neuen Auftrag zur Erarbeitung von verschiedenen Kostenplanungen gegeben und wir hoffen, diese bis zum Herbst erledigt zu haben um dann eine endgültige Umsetzung ins Auge zu fassen. Das Thema wird also weiterhin verfolgt.  

Wir wünschen Ihnen und der Burschenschaft eine schöne Kirmes bei hoffentlich gutem Wetter.

Hausener Verein für Heimat und Brauchtum e.V.

1. Vorsitzender/Herbert Heinisch

Wehrführer und Vize vereidigt

In der Jahreshauptversammlung der FFw Hausen waren Alexander Kurz und Alexander Erler in ihren Ämtern bestätigt worden. In der Gemeindevertretersitzung in Olberode leisteten beide ihren Diensteid ab. Bürgermeister Wagner übergab im Beisein von Gemeindebrandinspektor Becker die Urkunden für die Ehrenbeamten der Gemeinde.

 

Fundtiere

Hier: Vertragsabschluss der Gemeinde Oberaula mit dem Tierheim des Hersfelder Tierschutzvereins e.V.
Die Gemeinde Oberaula hat für Fundtiere aus unserer Gemeinde einen Vertrag mit dem Hersfelder Tierschutzverein e.V. geschlossen. Hier können aufgefundene Tiere aus dem Gemeindegebiet abgegeben werden, wo sie artgerecht untergebracht und versorgt werden. Nur in solchen Fällen ist eine Kostenübernahme durch die Gemeinde Oberaula gewährleistet.
Bei Aufnahme eines herrenlosen Fundtieres wenden Sie sich bitte an:
Tierheim des Hersfelder Tierschutzvereins e.V.
36251 Bad Hersfeld, Am Ententeich 23 (neben Klärwerk)
Tel. 06621/64640 oder Notfall-Nr. 0171-9513425
Wagner
Bürgermeister

Knüllbote 18.06.2014

 

 

 

 

 

 

Der Hausener Moritz Wernick bei der Vorstellung als Neuzugang beim FC Schwalmstadt.

 

 

Fußballnachrichten (08. Mai. 2014)

Der 1. FC Schwalmstadt vermeldet einen zweiten Neuzugang.

Moritz Wernick kommt aus der A-Jugend-Hessenliga des JFV Viktoria Fulda zum souveränen Spitzenreiter der Verbandsliga. Der 18-jährige ist ein Rechsfuß, der Innen- und Außenverteidiger spielen kann. „Moritz ist ein Junge, der Qualitäten hat“, lobt Trainer Christoph Keim den Neuzugang, der aus dem Oberaulaer Ortsteil Hausen stammt. (hna-sbx)

 

Wussten Sie schon, dass die Freiherren von Dörnberg am 30. Oktober1463 das Schloss Hausen und die mainzischen Anteile der Gerichte Oberaula und Breitenbach als Dauerlehen in Besitz nahm.

Vor 550 Jahre (1464) wird das Geschlecht derer von Dörnberg mit dem Kirchen- Patronat für die Orte Hausen, Ibra, Weißenborn und Schwarzenborn belehnt.

Hermann von Dörnberg hebt im Jahre 1523 in seinem Patronatsbezirk die Messe auf und gebietet den Pfarrern, Gottes Wort und die Sakramente ohne Krämerei zu bedienen. Vom Bischof in Mainz erhalten die von Dörnbergs die Pfandschaften Hausen und Breitenbach mit der Burg Herzberg und deren Hälfte am Gericht Oberaula.

Erster evangelischer Pfarrer: Johannes (Molenheim ?) ca. 1535

Reformierter Bekenntniswechsel: 1605/07

Quelle: Historisches Ortslexikon Hessen

  Mittwoch, den 28. Mai 2014

Hausen hat eine Peter-Bickhardt-Allee

Oberaula. Nachdem die Gemeindevertretung Oberaula am 12. Mai 2014 die Benennung der Zufahrtsstraße zum Golfplatz in Oberaula-Hausen in „Peter-Bickhardt-Allee“ beschlossen hatte, wurde am Dienstag die Einweihung der Straße vollzogen.

Dazu hatten Bürgermeister Klaus Wagner und der Namensgeber der Straße, Peter Bickhardt, einige Gäste aus der Kommunalpolitik sowie der Führungsmannschaft des Kurhessischen Golfclubs Oberaula – Bad Hersfeld eingeladen.

„Peter Bickhardt ist erst der fünfte Deutsche, nach dem bereits zu Lebzeiten eine Straße benannt wird. Diese seltene Ehre wurde bisher nur den Bürgermeistern der Städte Neumarkt/Oberpfalz und Radolfzell sowie dem SAP-Gründer Dietmar Hopp und dem Schlagersänger Tony Marschall erwiesen“, so Bürgermeister Wagner in seiner kurzen Ansprache.

Der Oberaulaer Verwaltungschef weiter: „Ohne Peter Bickhardt gäbe es keinen Golfplatz in unserer Gemeinde und ohne den Golfplatz natürlich auch keinen Golfclub. Beides ist für uns als Luftkurort sehr wichtig und sorgt dafür, dass viele Gäste aus nah und fern in die Gemeinde Oberaula kommen. Viele sind sogar hier sesshaft geworden, worüber wir uns sehr freuen.“

Da die Zufahrtsstraße zum Golfplatz in Hausen bisher nur auf einer Seite mit Bäumen bepflanzt war, hat der Geehrte in den vergangenen zwei Wochen bereits acht neue Bäume pflanzen lassen, um die Straße mittelfristig zu einer echten Allee werden zu lassen.

Die Gemeinde Oberaula hatte Peter Bickhardt zudem mit der goldenen Ehrenplakette für besondere Verdienste ausgezeichnet.

Peter Bickhardt zeigt sich von den Ehrungen tief beeindruckt und spendete daraufhin 1.000 Euro für einen sozialen Zweck in der Gemeinde. Bürgermeister Wagner will das Geld für den Gemeindekindergarten „Sonnenschein“ in Hausen verwenden. (pm)

nh24 bei facebook: facebook.com/nh24de

 

Wohnmobilstellplätze

Wohnmobilstellplätze in Oberaula

Im Luftkurort Oberaula gibt es insgesamt 3 Standorte mit Wohnmobilplätzen. Einer davon befindet sich in Hausen!

Oberaula – Hausen, Golfplatz Ortsteil Hausen, am Golfplatz

11 km von der Ausfahrt Kirchheim (87)

Geschotterter Wohnmobilübernachtungsplatz in sehr ruhiger Lage am Waldrand direkt neben dem Grün 6.

Von der Ausfahrt Richtung Kirchheim fahren, an der Ampelkreuzung Richtung Kirchheim/Oberaula. Nach 9 km in der Ortsmitte Oberaulas der Beschilderung zum Golfplatz folgen zum Ortsteil Hausen. In der Ortsmitte links abbiegen, nach ca. 400 m rechts zum Golfplatz abbiegen, am Einfahrtstor vorbei über geschotterten Weg zum Waldrand.

  • Parkplatz direkt am 18-Loch Golfplatz, Driving Range, Pro-Shop (Mo. Ruhetag).
  • Aufenthaltsdauer 4 Tage.
  • Geschotterte Zufahrt.
  • Ver- und Entsorgungsstation am Sportplatz Oberaula.
  • Schwimmbad am Sportplatz Oberaula.
  • Wanderungen und Radtouren im Knüllgebirge.
  • Stellmöglichkeiten für 3 Wohnmobile.
  • Keine Parkgebühr, ebene Stellfläche.
  • Öffentliches Clubrestaurant am Golfplatz (Mo. Ruhetag).