Heimatverein wird 20 Jahre

Gründungsversammlung am 15. April 1999

Es sind nun schon 20 Jahre vergangen, seit der damalige Ortsvorsteher Karl-Heinz Klinger zur Gründungsversammlung des Hausener Verein für Heimat und Brauchtum e.V. eingeladen hatte.

Zweck des Vereins sollte die Förderung des Heimatgedankens und des Brauchtums sowie das Wiedererklingen der Hausener Kirchenglocken sein. In den Vorbereitungsgesprächen zur Gründung des neuen Vereins dachten die damaligen Verantwortlichen auch schon an die 850-Jahrfeier im Jahre 2010.

Der heutige Ehrenvorsitzende und Vereinswirt Ullrich Allendorf  wurde an seinem 50. Geburtstag vom Ortsvorsteher Klinger überzeugt, den 1. Vorsitz des Heimatvereins zu übernehmen, und das war gut so!

Die Gründungsversammlung fand am 15. April 1999 im Gasthaus „Zur Post“ statt. (Beachten sie bitte hierzu auch den Pressebericht der Hersfelder Zeitung).

Der Hausener Verein für Heimat und Brauchtum e.V. ist gut aufgestellt und hat mit mittlerweile fünf Vereinsabteilungen:

  • Theaterverein „Kleine Bühne“ Hausen
  • Singkreis Hausen
  • Hiisner Happy Fess
  • Hiisner Seniorentreff
  • Skatfreunde Hausen

 20-Jahre-Heimatverein19990415

Jahreshauptversammlung am 21. März

Der Vorsitzende des Hausener Vereins für Heimat und Brauchtum e.V. Jörg Albert lädt am Donnerstag, dem 21. März 2019 um 20.00 Uhr seine Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung in das Gasthaus „Zur Post“ in Hausen ein.

Tagesordnung:

1.) Eröffnung und Begrüßung

2.) Totenehrung

3.) Tätigkeitsbericht des Vorstandes

4.) Tätigkeitsberichte der Untervereine

5.) Bericht des Kassierers

6.) Bericht der Kassenprüfer

7.) Neuwahlen des Vorstandes

8.) Wahl eines neuen Kassenprüfers

9.) Grußworte

10.) Verschiedenes

Der Vorstand bittet um rege Beteiligung.  Person, Gruppen und Verein die dem Verein beitreten wollen sind zur Jahreshauptversammlung herzlich willkommen. Aufnahmeanträge sind vorhanden.

Verein übernimmt Trägerschaft für das Karl-Dippoldsmann-Haus

Nutzungsvereinbarung wurde am 01.03.2019 unterzeichnet

Das Dorfgemeinschaftshaus in Hausen wird ab April 2019 durch den eigens für diesen Zweck gegründeten „Förderverein DGH Hausen“ verwaltet und betreut. Dies ist das Ergebnis von mehr als einjährigen Infoveranstaltungen, Gesprächen und Abstimmungen im Vorstand des Vereins und dem Gemeindevorstand.

Gemäß dem Beschluss der Gemeindevertretung Oberaula vom 26.08.2013 sollen zukünftig die Trägerschaften für alle Dorfgemeinschaftshäuser der Gemeinde durch örtliche Gruppen oder Vereine übernommen werden.

Mit der jetzigen Unterzeichnung der Nutzungsvereinbarung für das DGH in Hausen ist nunmehr das zweite der insgesamt fünf Dorfgemeinschaftshäuser der Gemeinde Oberaula in die Trägerschaft eines örtlichen Vereins überführt worden

Damit will die Gemeinde langfristig Verwaltungskosten einsparen und eine bessere Nutzung der kommunalen Liegenschaften erreichen.

Der Verein wird einen jährlichen Bewirtschaftungskostenzuschuss von der Gemeinde erhalten. Darüber hinaus werden dem Verein weitere Zuschüsse für die regelmäßige Nutzung des DGH durch örtliche Vereine gewährt, um diesen auch weiterhin eine unentgeltliche Nutzung im Sinne des jeweiligen Vereinszweckes zu ermöglichen.

Ab dem 1. April 2019 wird das DGH Hausen komplett durch den Förderverein verwaltet, der ab diesem Zeitpunkt die Vermietung der Räumlichkeiten und jegliche andere Nutzung des Dorf- gemeinschafthauses organisiert. Die entsprechenden Ansprechpartner und Telefonnummern werden rechtzeitig und wiederkehrend im Knüll-Schwalm-Boten sowie auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht.

Bürgermeister Wagner dankte dem Verein und besonders dem Vereinsvorstand für die konstruktive Zusammenarbeit mit der Gemeinde und hofft, dass in den nächsten Monaten die Vereinbarungen für die weiteren Dorfgemeinschaftshäuser der Gemeinde mit örtlichen Gruppen oder Vereinen abgeschlossen werden können.

Nutzungsvereinbarung_DGH_Hausen_20190301

Foto von der Unterzeichnung der Nutzungsvereinbarung;
vorne: Vereinsvorsitzender Erwin Albert und Bürgermeister Klaus Wagner, dahinter: Erster Beigeordneter Lothar Maurer und Vereinsvorstandsmitglied Barbara Pollok

Briefkopf Heimatverein

Vereinsabteilungen:

Theaterverein „Kleine Bühne“ Hausen
Singkreis Hausen
Hiisner Happy Fess
Hiisner Seniorentreff
Skatfreunde Hausen 

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018

Der Vorstand des Hausener Vereins für Heimat und Brauchtum e.V. lädt hiermit alle Vereinsmitglieder ein zur Jahreshauptversammlung am

 Donnerstag, dem 21. März 2019 um 20.00 Uhr

im Gasthaus „zur Post“ in Hausen

Tagesordnung:

1.) Eröffnung und Begrüßung

2.) Totenehrung

3.) Tätigkeitsbericht des Vorstandes

4.) Tätigkeitsberichte der Untervereine

5.) Bericht des Kassierers

6.) Bericht der Kassenprüfer

7.) Neuwahlen des Vorstandes

8.) Wahl eines neuen Kassenprüfers

9.) Grußworte

10.) Verschiedenes

 

gez. Jörg Albert/1.Vorsitzender

Faschings-Bingo statt Narrhallamarsch

Faschings-Bingo statt Narrhallamarsch

Mit geringem eigenem Geldeinsatz sind Sie bei der Suche nach der richtigen Zahlen- kombination dabei.
Die Bekanntgabe der Zahlen steigert die Spannung bei der Suche nach der richtigen Gewinnkombination auf Ihrem Spielschein – … und dann macht es „Bingo“ und der Gewinner ist ermittelt.
Ist es vielleicht Ihr Gewinn? Ansonsten suchen Sie Ihr Glück in einer neuen Spielrunde.
In jeder Spielrunde ist ein Gewinn garantiert!

„Das ganze Leben ist ein Spiel, nur wer es recht zu spielen wagt gelangt ans große Ziel.“

“Dieser Satz soll unser Motto für das Bingospiel sein”, erklärte der Vorsitzende des Hausener Verein für Heimat und Brauchtum e.V.. “Eine Verkleidung mit einem Faschingskostüm ist erwünscht”, führte JörgAlbert weiter aus.

Faschings-Bingo2019

 

Irmtraud Baschnagel führt nun den Singkreis

Ehrungen und Führungswechsel im Singkreis Hausen

Der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Klinger konnte von den 65 Mitgliedern des Singkreises Hausen immerhin 50 zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Vereinslokal „Zur Post“  begrüßen.

Dies war ein würdevoller Rahmen, um vier Sängerinnen für 50 Jahre aktives Singen zu ehren.

Klinger lobte die treuen Sängerinnen für ihre ständige Einsatzbereitschaft und überraschte die Damen mit einer rustikalen, auf Holz gedruckten, Urkunde und einem Blumenstrauß.  Martha Fröhlich, Rosemarie Henschel und Ilse Schmidt waren angenehm überrascht, denn keine der Damen hatte mit dieser Ehrung gerechnet, umso größer war deren Freude. Die Vierte im Bunde, Ingrid May, war an diesem Abend verhindert und bekommt die Ehrung später nachgereicht.

Singkreis-Ehrungen2019

(v.li.n.re.) Martha Fröhlich, Karl-Heinz Klinger, Rosemarie Henschel, Irmtraud Baschnagel, Ilse Schmidt     (Bild: Ina Henschel)

Anschließend bedankte sich Chorleiter Uwe Pfeiffer bei Sängerinnen und Sängern für das gute Engagement in den vielen Übungsstunden und bei zahlreichen Auftritten, oft auch mit Liedern in unterschiedlichen fremden  Sprachen.

Das sei bei dem Altersdurchschnitt des Singkreises beileibe keine Selbstverständlichkeit.

Anschließend standen Neuwahlen auf dem Programm.

Dort gab es einen Wechsel an der Spitze.

Die bisherige 2. Vorsitzende Irmtraud Baschnagel und der bisher 1. Vorsitzende Karl-Heinz Klinger tauschten die Posten. Beide wurden einstimmig gewählt.

Der weitere Vorstand setzt sich wie folgtzusammen:

3. Vorsitzende:  Monika Schreiber

Kassiererin:  Christiane Battenberg

Schriftführer:  Jürgen Eckhardt

Weiter wurden an diesem Abend gewählt:

Wolfgang und Elisabeth Hartwig zu Notenwarten, sowie Norbert Braun als Kassenprüfer (Ilse Schmidt bleibt noch für 1 Jahr im Amt).

Der neue Vorstand bedankte sich für das Vertrauen und wünschte sich eine gute Zusammenarbeit.

(Text: Jürgen Eckhardt)

 

Singkreis-JHV-2019