Buchvorstellung „Oberaulaer Geschichten“

GeschichtenOberaula-AdolfPaul-HZ20171103

OberaulaerGeschichten20171104HNA

 

Adolf Paul stellte sein Buch „Oberaulaer Geschichten“ im „Karl-Dippoldsmann-Haus“ am letzten Sonntag vor. Wir sprachen mit dem Autor aus Edermünde-Haldorf.

Ein Tag unter Freunden in der Heimat, wie haben sie sich auf die Buchvorstellung in Hausen vorbereitet?

Ankunft in Oberaula zur Mittagszeit. Drei Büchlein habe ich zum Verschenken mitgebracht die ich vorher noch übergeben möchte.

Meine Frau fährt weiter nach Frielingen.

Bis zum Beginn vom Rübenmännchen-Fest, wo wir uns dann treffen, ist immer noch reichlich Zeit. Ich entschließe mich das Räuberwäldchen zu besuchen. Warum zieht es mich immer wieder dorthin? Nur noch ca. 100 Meter, da beginnt es kräftig zu regnen. Natürlich bin ich ohne Schirm. Ich werde nass bis auf die Haut und ich habe keine weitere Kleidung dabei. Ich eile zurück zum Dorf und ich weiß nicht mehr wie oft ich mich Idiot genannt habe. Ich komme bei Gerda Eisenhuth und Heinz Eymer vorbei und bitte um Einlass. Gerda beschließt ihren Trockner zu aktivieren. Heinz opfert einen Trainingsanzug. Gut wenn man Freunde hat.

Der Abend in Hausen ist gerettet.

Gregg20171029-1Ankunft in Hausen ohne eine Abreibung zu bekommen. Das war früher anders. Die Vorbereitung im DGH vom Heimat und Brauchtumsverein e.V. ist traumhaft. Besser geht nicht. Die ersten Besucher kommen und erwarten eine Widmung im Büchlein. Das ist mir noch nie passiert. Komme mir vor wie ein Filmstar. Ich schreibe mir die Finger wund und als ich einmal aufblicken kann ist der Saal schon proppenvoll. Einige Besucher haben eine lange Anfahrt hinter sich. Ich nenne hier keine Namen, es gibt aber einzelne Besucher über die ich mich ganz besonders freue. Das geht unter die Haut.

Bürgermeister Klaus Wagner und Gastgeber Jörg Albert geben Grußworte ab. Jörg hat ein Geschenk für mich.

Ich habe aber auch eins für Ihn und beginne mit seiner Lieblingsgeschichte „ Das Räuberwäldchen“. Die Hiesner Dulke und die Äwelsche Schisser bringen gleich Stimmung in den Raum.

100 Zuhörer lauschten aufmerksam zu.

Es folgen einige Geschichten aus dem Büchlein und ich merke, dass ich bei der Auswahl ein glückliches Händchen hatte. Auch etwas ernstere Themen hatten ihr Publikum.

Danke Heimat und Brauchtumsverein Hausen, danke liebe Besucher, diese Veranstaltung werde ich nie vergessen.

Eine hervorragende Buchvorstellung von „Gregg“ (Adolf Paul). Seine Zuhörer und Fans kamen volle auf ihre Kosten, schwärmte Jörg Albert.

Gregg20171029-2

Gregg20171029_3

Gute Stimmung auch schon vor der Buchvorstellung im Karl-Dippoldsmann-Haus.

Gregg20171029_5

Gregg20171029_4

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.